Blogparade – Leseabenteuer Kinderbücher

Übersicht über meine LieblingskinderbücherDer Papa mit Hut fragt in seiner Blogparade, welche Bücher unserer Kindheit uns so positiv in Erinnerung sind, dass wir sie an unsere Kinder weitergeben möchten. Mein Sohn ist erst eineinhalb Jahre alt und schon eine richtige Leseratte. Gefühlte 50x am Tag kommt er an und bittet „Buh“. Für dieses Alter sind mir aber noch keine Bücher von früher in Erinnerung und „Bobo Siebenschläfer“ – seit mittlerweile einem halben Jahr das Lieblingsbuch meines Kindes – wird mir sicher auch nicht in guter Erinnerung bleiben *nerv*.

Ein Kind ist tief in sein Buch versunken

© Simone Peter / PIXELIO

Kinderbücher waren immer ein sehr wichtiger Bestandteil meines Lebens. Mein Vater hat meinen Geschwistern und mir sehr viel vorgelesen und später war ich eines dieser Kinder, die mit der Taschenlampe unter der Bettdecke die Nacht durchgelesen haben. Nun freue ich mich schon riesig darauf, wenn mein Sohn älter ist und ich ihm die Geschichten meiner Kindheit vorlesen kann. Ich bin tatsächlich schon dabei, diese Bücher zusammenzutragen! Deshalb habe ich mich von der Blogparade sofort angesprochen gefühlt. Das Problem war nur, mich zu entscheiden…

Titelseite des Kinderbuches "Der 35. Mai oder Konrad reitet in die Südsee"

Auf meiner Vorleseliste stehen viele Bücher, doch meine absolute Lieblingsgeschichte war „Der 35. Mai oder Konrad reitet in die Südsee“. Dieses Buch regt WIRKLICH die Phantasie von Kindern an und die Bilder, die dabei im Kopf entstehen, vergisst man nie mehr! Das war übrigens auch die Aufgabe: Es geht in der Geschichte um den Jungen Konrad, der in Mathematik sehr gut ist, laut seines Lehrers aber zu wenig Phantasie hat. Deshalb soll er einen Aufsatz über die Südsee schreiben. Um ihm diese Aufgabe zu erleichtern, reist sein Onkel Ringelhut mit Konrad tatsächlich in die Südsee. Durch einen Kleiderschrank. Mit einem rollschuhfahrenden Pferd.

Auf ihrer Reise dahin kommen sie durch unterschiedliche Länder. Ich erinnere mich besonders an das Schlaraffenland. Bis heute ist meine Vorstellung vom Schlaraffenland durch dieses Buch geprägt. Doch am meisten hätte ich mir das Land gewünscht, wo Kinder die Welt regieren und die Erwachsenen von ihnen belehrt werden. Ich denke, dass ein Grund ist, warum ich Kästners Bücher so gerne las, dass man schon als Kind merkt, dass er Kinder ernst nimmt und die Autorität der Erwachsenen in Frage stellt. Für Kästners Zeit ist das absolut keine Selbstverständlichkeit.

Wahrscheinlich mochte ich auch Pippi Langstrumpf so gerne, weil Astrid Lindgren durch den Zwist zwischen der fröhlichen Pippi mit der verbissenen Tante Prusseliese, die oft wirklich unlogische und herablassende Verhaltensweise der Erwachsenen bloßstellt. Ich hab mir als Kind ganz fest vorgenommen, dass ich später nicht so werden will und bin auch sicher weit davon entfernt. Doch auch ich knicke manchmal vor den Erwartungen der vielen (übrigens auch männlichen) Prusseliesen ein.

Ich denke, dass es uns Erwachsenen richtig gut tut, durch das Vorlesen von Kinderbüchern immer mal wieder in die Denkweise der Kinder einzutauchen. Dafür kann ich euch eine gedankliche Reise an die Südsee wirklich empfehlen!

 

Alle Menschen sollten ihre Kindheit von Anfang bis Ende mit sich tragen.
(Astrid Lindgren)

 

Hier der Vollständigkeit halber noch eine unvollständige Liste weiterer schöner Leseabenteuer meiner Kindheit:

  • Hanni und Nanni und das „männliche Pendant“ Burg Schreckenstein
  • Alf
  • Zählen auch Comics? Dann Ducktales und Asterix
  • Michel aus Lönneberga, Kinder aus Bullerbü
  • Ronja Räubertochter
  • Emil und die Detektive
  • Emil und die drei Zwillinge
  • Das doppelte Lottchen
  • Das fliegende Klassenzimmer

3 Gedanken zu “Blogparade – Leseabenteuer Kinderbücher

  1. Hanni und Nanni, Astrid Lindgren-Bücher und Erich Kästner-Bücher – das waren auch alle Highlights meiner eigenen Kindheit. Ich freue mich auch schon darauf, mit meinem Sohn all die Bücher von mir früher zu entdecken (außer in diesem Fall wohl die Hanni und Nanni-Bücher…). Und ich muss mich auch zurückhalten, nicht jetzt schon die Otfried Preußler-Bücher (Das kleine Gespenst etc.) zu kaufen, denn das hat ja noch ein wenig Zeit…

    • Hallo Miri,

      vielen Dank – auch für die Erinnerung an die Otfried Preußler-Bücher! Die dürfen natürlich nicht fehlen!
      Du sagst es, ich muss mich auch zurückhalten, nicht schon alle Bücher zu kaufen, aber wenn ich sie irgendwo reduziert sehe, dann MUSS ich sie einfach mitnehmen. Auch auf Flohmärkten halte ich schon die Augen offen. Auch wenn tatsächlich noch lange Zeit ist, aber die Bücher verlieren ja eigentlich nicht an Wert.

      Viel Spaß dir beim Sammeln! ;)

      Liebe Grüße
      Lukaano

Hinterlasse einen Kommentar zu Miri Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>